Im lang erwarteten ersten Heimspiel der Saison hieß der Gast im Lindenhainstadion TSV Dinkelsbühl. Von Beginn an agierte die Heimelf so, wie erhofft: zweikampfstark, ballsicher und gefährlich nach Vorne agierend. So dauerte es nicht lange bis zu den ersten Torgelegenheiten, die jedoch nicht wie gewohnt den Weg ins Tor fanden, obwohl Meier derjenige war, der die TVL Chancen hatte. Beides Mal parierte jedoch Gästetorhüter Eckhardt sehenswert und bewahrte seine Elf vor einem früheren Rückstand. So musste es diesmal ein Abwehrspieler richten. Ben Ebert nahm sich in der 15. Min ein Herz, legte sich den Ball an der linken Strafraumgrenze auf den starken rechten Fuß und schlenzte den Ball sehenswert in den rechten oberen Winkel. 8 Minuten später war es abermals Ebert, der maßgeblich am 2:0 beteiligt war als er über links bis auf die Grundlinie durchstieß und den Ball mustergültig querlegte, wo Meier bereits einschussbereit wartete. Alle guten Dinge sind bekanntlich drei, darum ließ sich Meier diesmal nicht lange bitten. Wieder 8 Minuten später sorgte dann Kapitän Sebastian Neuner mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 3:0 für den Halbzeitstand. Wie erwartet warfen die fairen Gäste nach der Pause noch einmal alles in die Waagschale. Doch die sehr stabil stehende TVL-Abwehr um die umsichtig agierenden Innenverteidiger Findik und Ensner ließen zu keiner Zeit große Chancen zu. Nach gut 10 Minuten zeigte sich dann wieder das gewohnte Bild der ersten Hälfte, in der der TVL sehr souverän auftrat. Aus dieser Souveränität heraus resultierten dann noch zwei Treffer, welche beide durch Einwechselspieler erzielt wurden. Besonders sehenswert war der Treffer zum 4:0 durch Hannes Weber, welcher ein Zuspiel volley abfasste und den Ball unhaltbar in die Maschen drosch. Mit dem 5:0 sorgte Stefan Ohr für den Schlusspunkt vor toller Kulisse bei der Heimpremiere. Nächste Woche geht es für den TV Leutershausen dann zur Landesligareserve des TuS Feuchtwangen.